UMBAJA ECONOMIC FORUM 2022 

Demokratie, Wirtschaft und Nachhaltigkeit

Migration und Bewegung von Menschen zwischen Ländern, insbesondere vom Globalen Süden zum Globalen Norden im dritten Jahrtausend, hat die Diskussionen über Demokratie, Wirtschaft und Nachhaltigkeit vertieft und die Theorien über die Wechselwirkung zwischen diesen drei Begriffen gefördert.

In vielen Ländern bleiben diese Diskussionen und Theorien Diskussionen und Theorien, besonders in wohlhabenden Ländern, da die Menschen so sehr mit dem schnellen Lebensstil beschäftigt sind, während sie im Meer dieser Diskussionen und Theorien für mehr sozialen Ruhm, finanzielle Gewinne und Selbstzufriedenheit versinken.

Innerhalb der politisch aktiven Diaspora-Gemeinschaften interagieren diese drei Begriffe in einem praktischeren Muster, in dem diese Gemeinschaften die Verantwortung tragen, ihre Heimatländer zu befreien und Demokratie aufzubauen, die Verantwortung für das Erreichen der SDGs zu teilen und zu kämpfen, um nicht von der Armut erdrückt werden.

Das UMBAJA ECONOMIC FORUM öffnet die Tür zu praktischeren Richtungen bei der Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Demokratie, Wirtschaft und Nachhaltigkeit, indem es drei ehemalige sudanesische Minister einlädt, die die sudanesische Revolution gegen den Diktator Omar Al Bashir anführten und dazu beitrugen, ihn zu Fall zu bringen. Zwei von ihnen wurden inhaftiert und vom Diktator gefoltert, und beide übernahmen später Ämter in der Übergangsregierung, die auf die Entfernung von Al-Bashir folgte, bevor sie erneut entlassen wurden, nachdem die Armee im Oktober 2021 einen Militärputsch durchgeführt hatte.

Zusammen mit unseren Gästen aus dem Sudan laden wir auch Gäste aus verschiedenen deutschen Bereichen ein, darunter Politik, NGOs, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft und Journalismus.

UMBAJA e.V. als einer der unterstützenden Akteure der sudanesischen Revolution hat ein echtes Interesse daran, alle potenziellen und interessierten Akteure zusammenzubringen, um über die Beziehung und Wechselwirkungen zwischen Demokratie, Wirtschaft und Nachhaltigkeit zu einer sehr wichtigen und entscheidenden Frage zu sprechen und zu diskutieren: Wie können wir gemeinsam etwas erreichen? diese Diskussionen und Theorien in ein praktisches, einzigartiges, bemerkenswertes und lehrreiches Interventionsbeispiel auf dem Boden der Realität.

Durch unsere Leitfragen und Punkte, die wir auf dem UMBAJA ECONOMIC FORUM on Democracy, Economy and Sustainability (DES) vorbringen, wollen wir immer mehr Migranten für eine langfristige revolutionäre Tat befähigen, die zum Aufbau einer nachhaltigen Demokratie beiträgt.

Sponsoring and Funding Partners

 
Original_edited
VNB e.V
Kulturzentrum Pavillon
Brot_für_die_Welt
GLS Bank
bingo_logo_300ppi_80mm_srb
SLU
LHH
ASTA_ASTA
Domahan International
SOLIDAN
GAAKT